Im unbereinigten Ergebnis hat der Hessische Rundfunk 2020 einen Fehlbetrag von über 90 Millionen Euro eingefahren. Schuld seien aber vor allem die hohen Rückstellungen für die Altersvorsorge, operativ habe man im Plus gelegen.