Einige sehr bekannte Journalisten sind der ARD in den vergangenen Wochen abhanden gekommen, Chefredakteur Oliver Köhr sieht darin aber kein Problem. Im Gegenteil: Das Ganze sei ein Ergebnis der guten Arbeit, die man geleistet habe.